mJA1: Ohne viel Tamtam und Gedöns – Auswärtssieg des TSV Rot-Malsch gegen die HSG Ettlingen

Es ist Faschingszeit – und manch einer hatte daher auch das ganz große Gedöns beim Spiel unserer männlichen A-Jugend auswärts gegen Ettlingen erwartet.

Bereits zu Beginn zeigte sich, dass sich unser Gegner etwas einfallen ließ: Entgegen der sonst üblichen recht massiven 6:0 – Deckung startete man mit einer offensiver Deckung, die uns zwar wunderte, allerdings im Spielverlauf nicht vor allzu große Probleme stellte. Unsererseits hatten wir in der 1. Hälfte am Anfang die ein oder andere Herausforderung mit dem variablen Angriffsspiel der HSG und konnten uns nicht wie gewünscht deutlicher absetzen. Insbesondere konnten wir uns leider in der Phase, bei der unsere Abwehr dann gut positioniert war und Tim im Tor den ein oder anderen Ball parieren konnte, nicht weiter entscheidend absetzen, da es unsererseits im Tempospiel nach vorne und im Angriff mit der Chancenverwertung haperte. Beim Stand von 13:17 wurden die Seiten gewechselt.

Zu Beginn der 2. Hälfte dann ein etwas anderes Bild: Die Abwehr stand solide, der frisch eingewechselte Goalie Henrik kaufte den Schützen der HSG bei einigen Würfen den Schneid ab und auch im Angriff wurden die Spielzüge mit mehr Ruhe und im Abschluss konsequenter vorgetragen. Die TSV Rot-Malsch kontrollierte das Spielgeschehen und baute seine Führung in der zweiten Halbzeit sogar weiter aus. Wir konnten uns damit bis zur 40.Minute bis auf 7 Tore absetzen. Die letzten 20 Minuten des Spiels sind folglich schnell erzählt: Der TSV konnte die alle Versuche der HSG zur Ergebnisverbesserung abwehren und den sicheren Sieg einfahren.

Fazit:
Unsere Jungs der A-Jugend konnten einen überzeugenden Auswärtssieg gegen die HSG Ettlingen verbuchen, indem sie das Spiel mit einem Endstand von 31:24 (Halbzeitstand: 17:13) für sich entschieden.  Es war eine sowohl taktisch als auch kämpferisch gute Leistung, auf die wir weiter aufbauen können. Allen voran ragten aus einer insgesamt geschlossenen Mannschaftsleitung Lennard Moser als bester Torschütze des Spiels mit insgesamt 9 Treffern und auch Torhüter Henrik Dirks heraus. Am Ende ein souveräner Sieg, und ein wichtiger Schritt in Richtung des gemeinsamen großen Ziels.

Weiter so, Jungs!

Es spielten:
Tim Nagel, Henrik Dirks (Tor)
Lennard Moser (9; 3/3), Paul Grüneberg (6), Ben Taljanovic (5), Noah Brühmüller (4; 1/1), Marcin Jenne (3), Tim Petersilie (2), Ben Hütten (2), Lukas Thome, Jonas Fischer
Trainer: Michael Moser, Robert Grüneberg

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert